Bauchtanz

Klassisch orientalischer Tanz wird in der arabischen Welt "Raqs Sharqi" genannt, der sog. "Tanz des Ostens".


Es ist eine Tanzform, die ihren Ursprung in Ägypten hat, und bezeichnet den dortigen Solotanz der Frauen. In Ägypten hatte der Tanz schon immer einen  hohen Stellenwert bei allen festlichen Gelegenheiten. Durch die Kolonisation Ägyptens,  zunehmenden technischen Fortschritt und kulturellem Austausch durch Reisende des Orients  wird der Tanz nach Europa, Australien, Skandinavien, Japan und den USA gebracht.


Der Tanzstil zeichnet sich durch isolierte Bewegungen der einzelnen Körperregionen aus, daraus resultiert ein ganzheitliches Bewegen und Trainieren des Körpers. Bekannteste Isolationsbewegung ist der Shimmy, ein rhythmisches und isoliertes Zittern der Hüften oder anderer Körperteile.